Wieviele Stromzähler brauche ich?

Ursprünglich war geplant einen Stromzählerschrank mit Vier Zählerfeldern zu verwenden.

Ein Zähler für den Stromverbrauch und den gelieferten Strom von der Solaranlage. Hier wird ein Doppelzähler verwendet, der in beide Richtungen zählt und auf 2 Skalen den verbrauchten und gelieferten Strom zählt.

Dann ist ein Heizstromzähler angedacht, da wir mit Wärmepumpe heizen. An den Zähler käme die Heizung (WP) und die Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.  Der Zähler kostet Miete, dafür ist der Heizsstrom etwas billiger.

Ein Zählerfeld wird dann für den Rundsteuerempfänger der Heizung benötigt, der Heizstrom kann nämlich vom EVU bis zu 8 Stunden am Tag abgestellt werden, jedoch nicht länger als 2 Stunden am Stück.

Da wir keinen sooo großen Wärmepufferspeicher haben, gefällt mir das nicht.

Berechnung:

Stromverbrauch aktuell:   ca 3500 KWh/jahr
Erwarteter verbrauch der Heizung 2800 KWh/Jahr   für meine berechnungen nehme ich einfach mal 3000 kW/h an.
Ich rechne mal mit Bruttopreisen.
Normaler Verbrauchsstrom  AM Strom L koster 24,66ct/KWh     Grundgebühr/Jahr  90 €
Dazu käme jetzt der Heizstrom
Normal ohne HT/NT:  AM Wärme Strom (getrennte Messung)
HT 24,05 ct/kWh                       Grundgebühr 100,82€/jahr
NT 16.30 ct/kWh
Also brate ich 6500 kW/h Energie mit dem normal Tarif durch, kostet mich das
    (3500kWh * 0,2466€ =1602,9€)  + 90€ Grundgebühr =  1692,9€
Getrennt mit Wärmestrom und einem 1/3 Verbrauch der Heizung Nachts bekomme ich:
               Normalstromverbrauch:                3500kWh * 0.2466€ = 863,1 + 90€ = 953,1€
                         Heizstrom 2/3 Tags                 2000kWh * 0,2405€ =      481€
                         Heizstrom 1/3 Nachts             1000kWh * 0,1630€=     163€
                                                                               (841€+163€) + 100,82€ = 744,82€
                                                                                                                           Gesamt = 1697,92€
OHA macht nichtmal so viel aus..
Theoretisch sind also die Kosten bei den angenommenenzahlen gleich.
Wen man aber bedenkt, das ich bei der ersten variante den Solarstrom auch für die Heizung nehmen kann wirds schon interessant.
Die Sonne hab ich ja noch nicht einkalkuliert.
Wir nehmen mal 6500 kWh/Jahr an.    davon kann ich 10% selbst verwenden.  also ca 650kWh  der rest wird mit 14ct/kWh verrechnet.
sind 819 € einnahmen durch solarstrom   zusätzlich spare ich durch die eigennutzung ca. 160,29 € bei der ersten variante.  oder 156,33€ bei der Zweiten.
Als Grundlage für den Stromgewinn mit Solar habe ich jetzt mal eine 7kWp-Anlage genommen.

Eine andere Option hab ich noch offen. Den Normalen Stromzähler durch einen mit Nachtstrom zu ersetzten, da stellt isch mir aber die Frage, ob das Gerät überhaupt mit einer Solaranlage harmoniert. Vermutlich gibts den nicht als Zweiwegezähler und ich benötige einfach einen zweiten Zähler für den Solarstrom.

Der Tagstrom wird Wochentags von 6-22Uhr Uhr geliefert, Samstag von 6-13 Uhr.

Der günstigere Nachtsrom wird an den restlichen Zeiten und an Feiertagen geliefert.

Ich hab mich für für die Variante ohne Heizstrom entschieden, weil ich hier durch die Solarstromananlage meinen eigenen Strom auch zum Heizen hernehmen kann, ohne einen extra Zähler zu mieten.

So weit so gut..  Heute kein Daily Picture, aber es regent schon den ganzen Tag, den anblick einer nassen Wiese könnt Ihr auch auch von Donnertag nochmal reinziehen 🙂

BB

Frankie

P.S. hier noch eine Website, die mich zu dieser berechnung gebracht hat: http://www.genialwarm.de/html/stromtarife.html

Dieser Beitrag wurde unter Hausbau veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.