Am Anfang steht der Bauplatz

So.. mal sehen, ob ich das durchhalte, daß hier regelmäßig zu pflegen.

Die Vorgeschichte…

Also..  nachdem wir mittlerweile in unserem 2,5-Familienhaus alleine wohnen, stellte sich die Frage, ob wir noch die 3. Wohnung zu unserem Reich ausbauen, vermieten oder lieber doch woanders eine neue Bleibe suchen.
Wir wollen aber keine Mieter im selbstbewohnten Haus und der Garten ist uns auch zu groß und zu pflegeintensiv. Daher sollte es etwas neues sein.

Es ist ja alles so einfach!  🙂 „LOL“.

Wie uns diverse Immobilenmakler versicherten, finden wir ja Ruckzuck eine schicke Eigentumswohnung, oder ein kleines Häuschen oder ein `halbes´ Doppelhaus.

Wir können also schon mal getrost unser Haus zum verkauf anbiete, weil wir ja ganz schnell was schöneres finden.
                                     …   das sollte sich als Trugschluss herausstellen.

Nach ein paar Besichtigungen und Maklergesprächen, fand sich tatsächlich schnell eine DHH die uns bei der ersten schüchternen Besichtigung zusagte.   Der Preis schien auch OK.  Wir sagten also zu.

Es wurde ein Notartermin vereinbart, wir bekamen auch eine Kopie des Vertragentwurfs zugestellt.
Vor dem endgültigen Kauf wollten wir aber das Häschen nochmal besichtigen, um kosten für evtl. Umbauten abzuschätzen.

Leider Nichts! 

Zum glück haben wir vor dem Kauf das Haus nochmal angesehen.
Die Lage war sehr schön, am Ortsrand mit Blick über freie Felder. Zum nächsten Bäcker ca. 3 km, die nächste Einkaufsmöglichkeit ebenso.
Es gab nur ein Carport, die Hofeinfahrt war recht schmal, die Zufahrtsstraße, wie in vielen Neubaugebieten, auch.
Ich habe es selbst nur mit nachsetzen mit unserem Auto in die Enfahrt geschaft.
Wie meine Süße da selbstsändig rückwärts aus der Einfahrt rauskommen soll will ich mir garnicht vorstellen.
Der Nachbar gegenüber hat ja wenigstens mit einer massiven Mauer vorgesort, das ihm niemand auf den Rasen fährt.
Mit diversen umbauten an der Einfahrt hätte also gerechnet werden müssen.
Die Küche muss neu, das Bad auch.  Seltsame Flecken über der Terassentür fanden wir an dem 5 Jährigen Haus auch nicht so schick.
 Kurz und knapp..   nach einer diskussions gefüllten Nacht, wollten wir das Haus nicht mehr.
Fairer weise wollte ich den Verkäufern das so schnell wie möglich mitteilen, Die waren aber gerade in den Urlaub gefahren, sollte die Hiobsbotschaft halt der Makler überbringen.

Käufer gefunden…

In der Zwischenzeit haben unser Haus auch schon einige Familien besichtigt.
Irgendwann kurz nach der Aktion mit der DHH fand sich tatsächlich eine Großfamilie die unser Haus haben möchte. Der Großvater wollte schon im Herbst noch mit dem Renovieren anfangen.
   Leider kann ich den Leuten nun keinen Auszugstermin unsererseits nennen. Ich muss die Herrschaften also leider vorerst auf unbestimmte Zeit vertrösten.

…  so kurze Pause..     weiter im nächsten Beitrag.

..  Handyapp installieren..   Blog fertig einrichten..

BB

Frankie               

Dieser Beitrag wurde unter Hausbau veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.